1964 Die Balinger Philatelisten schlossen sich am 29. Februar 1964 als Ortsgruppe „Balingen" dem Briefmarkensammlerverein Tübingen e.V. an. Nathan Wetzel nannte sich fortan 1. Obmann, Alfred Leisegang fungierte als 2. Obmann. In den Ausschuss wurden gewählt: Gerhard Gössel, Erich Röhr, Josef Gulde und Wolfgang Müller. Im Herbst 1964 kam es zu der vorgenannten Teilung mit der Folge, das es in Balingen anfänglich zwei Vereine gab.

1967
Am 28. Januar hat sich die Ortsgruppe Balingen vom Tübinger Briefmarkensammlerverein Tübingen e.V. gelöst und gründeten einen eigenen Verein unter dem Namen „Briefmarkenfreunde Balingen". Die Vorstandschaft setzte sich folgendermaßen zusammen: 1.Vorsitzender Nathan Wetzel, 2. Vorsitzender Alfred Leisegang, Kassierer und Neuheitenwart Wolfgang Müller, Schriftführer Hans Butz, Kassenprüfer Otto Winkelmann und Josef Gulde, Beisitzer Heinz Fett und Erich Röhr. Die Auswahlsendungen wurden in die Hände von Medizinalrat Dr. Fechter gelegt.

1968 1. Großtauschtag mit Werbeschau am 16. und 17. Juni im Feuerwehrgerätehaus in Balingen.

1969 haben sich die Briefmarkenfreunde Balingen e.V. dem Bund Deutscher Philatelisten e.V. und Landesverband Südwest angeschlossen.

1970 BA-PHILA '70 6. und 7. Juni Rang III Ausstellung, mit 56 Exponaten, Sonderpostamt, Sonderstempel und besondere Einschreibzettel mit Veranstaltungseindruck.
Der Verein legte 2 Sonderumschläge dazu auf.


1972 Die Briefmarkenfreunde Balingen und 1. Briefmarkensammlerverein Balingen schließen sich zusammen.
Nach langwierigen Verhandlungen beider in Balingen existierender Briefmarkensammlervereine wurde den anwesenden Mitgliedern mitgeteilt, dass sich der 1. Briefmarkensammlerverein zum 31. 12.1972 auflöst. Seinen Mitgliedern ist es freigestellt worden, sich den Briefmarkenfreunden anzuschließen. Der Neuheitendienst lief bereits schon ab 1. Juli über die Briefmarkenfreunde Balingen.

1973 Nachdem ab 1973 in Balingen nur noch ein Briefmarkensammlerverein existierte, standen am 28. Februar Neuwahlen an. Gewählt wurden: Zum 1. Vorsitzenden Nathan Wetzel, 2. Vorsitzender Hans Butz, Schriftführer Otto Winkelmann, Kassierer Wolfgang Müller, Kassenprüfer August Reichert und Werner Tetiwa, Jugendleiter Adolf Eichinger und Kurt Hartmann, der auch gleichzeitig als Gerätewart fungierte. Neuheitenwart wurde Josef Gulde, Rundsendeleiter Adolf Mitreiter, Beisitzer Elsa Hornung und Walter Amann.

Pfarrer Gerhard Baron erhielt auf der Briefmarkenweltausstellung IBRA `73 in München für seine Sammlung „ 6000 Jahre und ein Buch " eine Silbermedallie.

1974 Vereinsmitglieder besuchten die Internationale Briefmarkenausstellung „ Internaba" in Basel.

1975 Am 8. Mai 1975 wurde die Poststelle Erzingen zur Philatelistischen Poststelle ernannt. In Anerkennung besonders guter Dienstleistungen für den Briefmarkensammler erhielt Frau Hoberkorn, die Posthalterin, eine Urkunde. Herr Pfarrer Gerhard Baron übereichte die Urkunde des Bundes Deutscher Philatelisten in Anwesenheit von Herrn Rudolf Töpfer, Amtsvorsteher des Postamtes Balingen. Der Titel „Philatelistisches Poststelle" wurde bisher erst einigen wenigen Poststellen verliehen.

1976 BA-PHILA '76 am 22. und 23. Mai im Rang III Ausstellung, mit 48 Exponaten, Sonderpostamt, Sonderumschlag, auch mit eingedrucktem Einschreibzettel, Postkutschenfahrten.

Besuch der Nationalen Postwertzeichen Ausstellung „ NAP0STA " in Frankfurt am Main.

1979 Der Verein machte eine Fahrt zum Bundes - und Philatelistentag nach Mannheim.

1981 Der Verein bemühte sich seit einiger Zeit um eine Vereinspartnerschaft mit dem „Cercle Philatélique de Royan". Erste Briefkontakte bestanden seit dem 3.11.80. Zwölf Mitglieder des Cercle Philatélique wurden am 29.4. in Balingen erwartet, um mit uns die Naposta 81 in Stuttgart zu besuchen. Dabei kam es bereits am ersten Tag zum Abschluß einer Vereinspartnerschaft auf den Grundlagen der Freundschaft und der Philatelie.

Post von den Vereinten Nationen" so lautete das Motto des diesjährigen Großtauschtages, der am 6.September stattfand. Bei der anwesenden UNO - Interessengruppe konnte man seine Belege mit einem AIR - Mail - Stempel (Luftpost) versehen, die mit einer UNO - Briefmarke freigemacht wurden und anschließend per Luftfracht nach New York geschickt wurden. Dort wurden die Briefe beim Postamt der Vereinten Nationen eingeliefert, gestempelt und gingen dann an die Empfänger zurück. Zu diesem Anlass wurden vom Verein Belege mit kleiner Auflage herausgegeben.

1982 Neugründung der Jugendgruppe, die Briefmarkenfreunde Balingen e.V. erkannten sehr früh, dass die Zukunft des Vereins in der Jugendarbeit liegt und allein der Nachwuchs Garantie für die Arbeit in der Zukunft bietet. Nach anfänglichen Schwankungen hatte sich der Mit­gliederbestand der Jugendgruppe bis Ende 1988 auf 17 Jugendliche eingependelt. Jugendleiter Jürgen Noll leitete die Jugendgruppe, unterstützt von Kurt Eppler, bis Ende 2002. Sein Nachfolger wurde Sascha Berner, der selber seit 1992 in die Jugendgruppenmitglied ist.

Am 15. Mai wurde die Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten in Balingen endgültig besiegelt. Zu diesem Ereignis waren die Freunde des „Cercle Philatélique de Royan" ebenfalls eingeladen. Auch hier zeigten sich die Briefmarkenfreunde Balingen mit einem reichhaltigen und erlebnisreichen Programm von ihrer besten Seite. Für den Großtauschtag, der am Sonntag den 16.Mai stattfand, konnte erneut die Agentur der Vereinten Nationen Wien gewonnen werden, die Sammlerpost des Sammlegebietes UNO annahm und diese zur Abstempelung und Rücksendung via Wien, Genf und New York weiterleitete. Diese Post bekam außerdem einen besonderen Handnebenstempel mit den Emblemen der Partnerstädte Balingen und Royan.

1983 Am 13.Oktober 1983 konnte auch dem Postamt Balingen eine Urkunde des Bundes Deutscher Philatelisten e.V. überreicht werden, in der unser Postamt als Philatelistisches Postamt anerkannt wurde.

1984 BA-PHILA '84 anläßlich des 20jährigen Vereinsbestehens, fand am 7. und 8. April eine Wettbewerbsaustellung im Rang III samt eigener Jugendklasse mit insgesamt 59 Exponaten statt.

1985 Vereinsfahrt zur Südwest '85 nach Stuttgart.

1986 In der Kreissparkasse Balingen machte der Verein mit der Ansichtskartenausstellung „Balinger Nostalgie" auf sich aufmerksam. Initiatoren der Ausstellung waren Horst Krohn und Erwin Beck.

1987.Durch eine Satzungsänderung wurde die Wahlperiode für die Vereinsorgane von zwei auf drei Jahren geändert.

Rudolf Töpfer wurde für seine, von ihm allein verfassten Bücher „ Die Kaiserliche Reichsposthalterei Balingen von ihrer entgültigen Einrichtung im Jahre 1703 bis zur ihrer Aufhebung 1805 " und „ Das Königlich württembergische Postamt Balingen in der Zeit von 1806 bis 1918/20 " sowie für das in Zusammenarbeit mit Herbert Ortmann erstellte Werk „ Die wechselvolle Geschichte des Postwesens in Hechingen und im angrenzenden Württemberg seit etwa 1500" in Sindelfingen mit einer Silbermedaillie ausgezeichnet.

Die Briefmarkenfreunde aus Hechingen und Balingen präsentierten sich mit einem Ausstellungsstand und einer kleinen Werbeschau auf der Zollernlandschau in Hechingen vom 23.-31 Mai1987.

1988 Die Sammlerfreunde werben mit einer Dia-Schau im Gymnasium um die Gunst des zukünftigen Nachwuchs. Am 4. November hatte der Verein im Bürgerhaus in Haigerloch zu einem Informationsabend für Sammler und Interessierte aus Haigerloch und Umgebung eingeladen.

Vereinsmitglieder besuchten die Trilaterale Briefmarkenausstellung in Salzburg. Veranstalter dieser Reise: Manfred Schmidt Regionalleiter der Region Süd-Württemberg - Hohenzollern.

1989 BA-PHILA `89 Aus Anlass des 25 jährigen Vereinsbestehens am 9. und 10. September fand eine Wettbewerbsausstellung im Rang III mit eigener Jugendklasse in der neuen Stadthalle Balingen statt.

Am 23.4. stand eine Fahrt zur IPHILA - NAPOSTA nach Frankfurt auf dem Programm. Vom 6. - 9. Juni besuchte der Verein die Weltausstellung Philexfrance in Paris.

1990
Im Rahmen der Feiern zum 500 jährigen Jubiläum der Post veranstaltete das Postamt Balingen am 24. Juni einen Tag der offenen Tür. Der Verein war mit zwei Info-Ständen mit Belegverkauf und einer kleinen Werbeschau vor Ort.

Zum 2. Informationsabend im Bürgerhaus in Haigerloch hatte der Verein am 9. November Sammler und Interessierte aus Haigerloch und Umgebung eingeladen.

1991
Am 2. März hatten die Briefmarkenfreunde Balingen e.V. ihren 1. Haigerlocher Brief-markentauschtag im Gasthaus Römer in Haigerloch.

Teilnahme an der historischen Ausstellung in Straßberg, anlässlich der Herausgabe des Sonderpostwertzeichens „ 400. Geburtstag von Jan von Werth ". Der Verein hatte dazu einen Sonderstempel aufgelegt und übernahm den philatelistischen Teil der Veranstaltung. Von der aus dieser Veranstaltung hervorgegangenen Bürgerinitiative wurden unsere Mitglieder und „ Hauptmacher " Kurt Eppler und Wolfgang Müller später besonders geehrt und ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Hechingen - Stein zur Erforschung und Erhaltung der Kulturdenkmale hatte der Verein am 23.6.1991 ein Sonderpostamt mit Sonderstempel und verschiedenen Sonderbelegen zur „ Einweihung des Römischen Gutshofes " eingerichtet.

Die Sammlerfreunde besuchten die Firma Lindner in Schömberg, Tagesausflug nach Würzburg zur Trilateralen - Ausstellung „ Würba "Sechstägige Busreise nach Budapest und zum Plattensee unter der Leitung von Regionalvertreter Manfred Schmidt.


1992 Am 18. Januar fand der zweite Tauschnachmittag für die Sammlerfreunde aus Haigerloch und Umgebung in der Gaststätte Saline in Stetten b. Haigerloch statt.

Die Serie „ Wappen der Länder der Bundesrepublik Deutschland " wurde als Vereinsserie aufgelegt.

Vom 20. - 24. Mai fand eine Fahrt nach Berlin und zur Ostseeinsel Rügen statt.
Veranstaltungsleiter war Regionalleiter Manfred Schmidt von der Region Süd - Württemberg - Hohenzollern.

1993 Unter dem Motto „Wir lernen die neuen Bundesländer kennen" veranstaltete der Regionalleiter Schmidt eine Reise nach Berlin und Umgebung vom 19.-23.Mai. Auf dem Programm standen eine Stadtrundfahrt in Berlin und Potsdam, Ausflug in den Spreewald, und die Fahrt über Wandlitz zum Schiffshebewerk nach Niederfinow.

Der Verein präsentierte sich mit einem Info - Stand beim Weihnachtsmarkt des Balinger Postamts.

1994 Die Blockausgabe vom 14.Juli 50.Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler vom 20.Juli 1944, nahm der Verein zum Anlass und legte ein Erinnerungsblatt in Zusammenarbeit mit Sammlerfreund Wolfgang Müller unter dem Namen Den Opfern der Hitlerdiktatur der Jahre 1933-1945" auf. (Auflage 350 St.)

1995 Zur Erinnerung an den „50. Jahrestag der Beendigung des Zweiten Weltkrieges" wurde ein Erinnerungsblatt aufgelegt.

1996 Balinger Vereinsmitglieder auf einer 4-tägigen Ostharz - Rundreise. Veranstalter dieser Reise war unser Nachbarverein Briefmarkenfreunde Hechingen e.V.

1998
Die Briefmarkenserie „Landesparlamente in Deutschland" wurde als zweite große Vereinsserie aufgelegt.

1999 Besuch der Weltausstellung in Nürnberg mit Beiprogramm. Veranstalter dieser 2-tägigen Busfahrt waren die Briefmarkenfreunde Hechingen.

2000 Der Verein hatte zur Unterstützung der Initiative zum Wiederaufbau der Schellenbergbrücke in Balingen Schmuckumschläge aufgelegt, deren Überschüsse dem Wiederaufbau zugute kamen. Der Verein hatte sich auf der Zollernalb - Ausstellung und auf dem Wochenmarkt mit einem eigenen Stand präsentiert.

2001 Serie der Schmuckumschläge „Länderparlamente" wurde abgeschlossen. Ebenso der überaus erfolgreiche Umschlagvertrieb zu Gunsten des Wiederaufbaues der Schellenbergbrücke.

2002 Besuch der Jubiläumsveranstaltung zum 50.Geburtstag des Landesverbands Süd-West nach Schwieberdingen.

2004 feierten die Briefmarkenfreunde Balingen ihr 40 -jähriges Vereinsjubiläum.

2008 Unter dem Motto Menschen Helfen Menschen" haben die Briefmarkenfreunde Balingen e.V. eine Sonderaktion mit Sonderumschlägen gestartet, deren Überschüsse den Flutopfern zugute kamen. Verkauft und angeboten wurden die Umschläge auf dem Balinger Wochenmarkt, Zoller Parfümerie Zink in Hechingen und an die Sammlervereine des
Landesverbandes Südwest.




 
Chronik